Jahresrückblick 2013

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war dein Jahr?
Eine 8. Das hatte ich ja auch so vorhergesagt, oder? 🙂

2. Zugenommen oder abgenommen?
Bisschen fies, dass diese Frage immer so um diese Zeit kommt. Aber ehrlich gesagt: Ich stand seit Wochen nicht mehr auf der Waage und habe da jetzt auch gerade überhaupt keine Lust drauf. Gefühlt vielleicht ein bis zwei Kilo mehr. Leben macht eben hunrig.

3. Haare länger oder kürzer?
Länger. Bin jetzt wieder eine Langhaarblondine. Und wie jedes Mal, wenn das passiert, wird mir plötzlich total langweilig, ich schnippele am Pony rum und trage Hüte. 2014 möchte ich mir Curlformer zulegen – die neue Art der Lockenwickler ohne Hitze. Dann sehe ich wenigstens ab und zu anders aus.

4. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Habe mir dieses Jahr eine Sonnenbrille mit Stärke zugelegt und dabei festgestellt: alles exakt beim Alten geblieben (-0,75).

5. Mehr Kohle oder weniger?
Mehr.

6. Besseren Job oder schlechteren?
Besseren!

7. Mehr ausgegeben oder weniger?
Bisher war ja gar kein Geld da zum Ausgeben. Dieses Jahr habe ich also genossen, dass es mal mehr war und das auch gerne ausgegeben.

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn ja, was?
Gewinnspiele: ein schickes Lesezeichen beim Buchblog um die Ecke und das geniale Buch von „Manomama“ Sina Trinkwalder bei Lovelybooks. Außerdem: Stipendium für einen spannenden Nachdiplomstudiengang und neuen Job – ach, und Lebenserfahrung sowieso.

9. Mehr bewegt oder weniger?
Schwierig zu sagen. Das Laufen bin ich erstmal falsch angegangen, halte mich jetzt aber seit einigen Wochen an einen Anfängerlaufplan und seither macht es Spaß. Yoga kommt allerdings wegen dem Laufen zu kurz. Und das geht ja eigentlich gar nicht. Yoga ist fast so wichtig wie Atmen. Muss also überdenken, wie ich beides in meinen Alltag integrieren kann.

10. Anzahl der Erkrankungen in diesem Jahr?
Zwei Erkältungen, einmal Erkältung mit Erschöpfungsfieber, einige Male Migräne.

11. Davon war für Dich die Schlimmste?
Schlimm war eigentlich nur, dass die Erkältungen zu hartnäckig waren. Ich langweile mich im Bett einfach zu Tode! Aber insgesamt bin ich wirklich sehr zufrieden: Seit ich meine Ernährung umgestellt habe – also seit zwei Jahren – bin ich so viel seltener krank.

12. Der hirnrissigste Plan?
Im 6er-Zimmer in Brüssel zu übernachten. Ich bin einfach keine 20 mehr und ich HASSE es mich nachts an meinen Wertsachen festklammern zu müssen und mindestens zwei Schnarcher im Raum zu haben, zu denen ich keinerlei emotionale Verbindung hege.

13. Die gefährlichste Unternehmung?
Rollerfahrt in Vietnam. Aber das sah schlimmer aus, als es tatsächlich war. Radler, Autofahrer, Busse und Roller folgen nämlich nur einer einzigen Verkehrsregel: Wir geben aufeinander Acht. Das sieht dann zwar aus, wie ein wildgewordener Fischschwarm – aber habt ihr schon mal gesehen, dass in einem Fische ineinander krachen? Eben.

14. Die teuerste Anschaffung?
Eine wirklich große Anschaffung gab es nicht. Aber ich habe mir recht häufig Klamotten geleistet in diesem Jahr. Zusammengenommen komme ich damit vermutlich auf den größten Betrag, zumal auch zwei neue Kostüme für die Arbeit dabei waren.

15. Das leckerste Essen?
Ich habe dieses Jahr sehr oft sehr gut gegessen!
Vietnamesische Straßenküche: Man setzt sich an den Straßenrand auf Plastikstühle, zeigt auf irgendwas und nimmt noch einen frischgepressten Saft dazu. Foodorgasm garantiert. Und das für umgerechnet gerade mal zwei bis drei Euro.
Casa St. Antonio in Porto/Portugal: Von außen gesehen und sofort gewusst, dass es ein Geheimtipp ist. Nur durch Zufall einen Tisch bekommen. Der Kellner sah und verwirrt an und fragt, woher wir von diesem Laden wüssten. Dann gab es hausgemachten Sangria und Tapas mit Geschichten und ohne Bestellung. So lange, bis wir Stopp sagten. Unfassbar lecker. Allerdings müssen Vegetarier kurzzeitig vergessen, dass sie welche sind. Kostenpunkt: etwa 20 Euro für 2 Personen.
Indisch-Kochkurs an der VHS: Gemeinsam haben alle Kursteilnehmer sieben Gerichte gekocht – nach dem Familienrezept unserer Lehrerin. Wir wurden dabei sehr streng kontrolliert. Aber es hat dafür dann auch wirklich fantastisch geschmeckt. Kostenpunkt: 20 Euro pro Person – Reste durften mitgenommen werden – genauso wie die Rezepte.

16. Das beeindruckendste Buch?
„Sie kam und blieb“ von Simone de Beauvoir. Aber da ich dieses Jahr das erste mal die Goodreads Reading Challenge mitgemacht habe und 54,5 Bücher verdrückt habe, war wirklich viel Bewegendes dabei.

17. Der ergreifendste Film?
„Marley &me“. Mal ganz im Ernst: Die können doch den Hund nicht einfach sterben lassen? Furchtbar traurig.
18. Die beste CD?
„In a world like this“ von den Backstreet Boys. War jetzt klar, oder? Aber auch als Fan ist man nicht mit jedem Album zufrieden. Doch dieses ist eines der Besten, dass sie je gemacht haben. Und es ist auch das erste BSB-Album, dass an der Kasse mit einer anerkennenden Nicken quitiert wurde. „Hab es gestern schon gehört – ist wirklich gut!“ So der Verkäufer. Männlich.
19. Das schönste Konzert?
Ich war nur auf einem Konzert. Das war aber tatsächlich sehr schön: ein Rezital mit Anne-Sophie Mutter.

20. Die meiste Zeit verbracht mit?
Gefühlt: pendeln nach Zürich!
21. Die schönste Zeit verbracht mit?
Schwimmen im und Grillen am Rhein. Natürlich hing das auch mit der Gesellschaft zusammen.

22. 2013 zum ersten Mal gemacht?
Ich freue mich sagen zu können: eine ganze Menge! Als da wäre:
Gemüse angepflanzt – auf dem eigenen Balkon! Gut, ich habe zwar monatelang die giftigen Paprikablätter gegessen, weil ich sie für Spinat gehalten habe, aber abgesehen davon lief es echt gut.
Mich mit internationalen Konflikten beschäftigt. Schlimm ist die Welt…
Wellnesstage auf Kosten der Krankenkasse (nennt sich Präventionsurlaub – zum Beispiel zu buchen unter http://www.akon.de).
Nur mit meiner Mama einige Tage verreist.
Mit einer Kräuterkur entgiftet.
Ein paar Worte vietnamesisch gesprochen.
Im Zürisee geschwommen.
In der Mittagspause gejoggt.
Eine Dienstreise mit morgens hinfliegen und abends zurück.
Die UNO und die EU besucht.
Etwas ganz allein und pi mal Daumen auf der Nähmaschine genäht.
Meine eigene Kurzgeschichte als Hörbuchveröffentlichung gehört – ein Wahnsinnsgefühl!

Und last but not least: Kopfstand ohne Wand.
23. 2013 nach langer Zeit mal wieder gemacht?
Jemanden, der mir sehr sympathisch war, gefragt, ob wir nicht befreundet sein möchten. Man verlernt sowas ja. Aber der Mut hat sich gelohnt. Habe nun endlich eine Freundin im Reallife gefunden, die auch mein Internetleben versteht – und ein ganz ähnliches führt.
24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Bei der Arbeit zwischen die Fronten gestellt zu werden.
Von einem mir sehr nahestehenden Menschen angezweifelt zu werden.
Post vom Rechtsanwalt.
25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Dass es nicht an den äußeren Umständen liegt, ob man zufrieden ist.

26. Das schönste Geschenk, dass ich jemandem gemacht habe?
Dem Mann zum Jahrestag eine Segwaytour durch Porto. (Das hat er mir gerade grinsend eingesagt.)

27. Das schönste Geschenk, dass mir jemand gemacht hat?
Ein Flug nach Vietnam.

28. Der schönste Satz, den jemand zu dir gesagt hat?
„Vielen Dank für Ihre engagierte Arbeit. Man spürt eine tolle Energie, seit Sie da sind.“
29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
„Ich bin so froh, dass du wieder da bist.“ (Immer und immer wieder zur Rückkehrerfreundin aus den USA.)

30. Dein Wort des Jahres?
Endlich!

31. Dein Unwort des Jahres?
Konflikt

32. Deine Lieblingsblogs des Jahres?
Egal, was die Wurzelfrau macht – ob sie dichtet, singt oder DIY-Bastelanleitungen gibt, man spürt ihre Lebensfreude mit jedem Eintrag.
33. Zum Vergleich: Verlinke dein Stöckchen vom vorigen Jahr!
Rückblick 2012.

Advertisements

Eine Antwort zu “Jahresrückblick 2013

  1. Pingback: Jahresrückblick 2014 | Lara Laune - launisches Känguru

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s